04.12.2018 Die Stärke der Lausitz

Fritz Reusswig (PIK) schreibt in der Lausitzer Rundschau über die Fortschritte in der Lausitz

Fritz Reusswig schreibt in der Lausitzer Rundschau: Ein erfolgreicher Strukturwandel ist möglich. „Das meiste ist ja schon passiert“, stellt er mit dem Blick auf die bereits stillgelegten Tagebaue und Braunkohleveredlungsanlagen der vergangenen 50 Jahre fest. „Die Lausitz befindet sich bereits in der Restabwicklung“, erklärt er.

Das eigentliche Problem dieser Region sei: Die Verlusterfahrung der Menschen aus den 90er-Jahren sei noch nah. Während der Wandel im Rheinischen Revier langsam und stetig erfolge, haben die Lausitz und Mitteldeutschland einen rasanten Braunkohleausstieg, „fast am Zusammenbruch“, erlebt. Doch der strukturschwache Raum mit Stärken stehe in der Energiewende weniger vor einer Bedrohung als vor lohnenden Herausforderungen, auf die sich die Lausitzer – gut moderiert und geführt – einlassen müssten.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wann

    09.09.2019
    12:30 Uhr

    Was

    Bürgerdialoge Lausitz

    Wo

    Knappenrode 14.9. - Domsdorf 21.9. - Cottbus 28.9. -

  • 10.09.2019

    Partizipation im Umweltbereich

    Partizipation.at ist eine Fachseite für Partizipation aus Österreich. Hier werden eine Vielzahl von aktuellen Praxisbeispielen vorgestellt. Zum Beispiel im Bereich Kinder- und Jugendpartizipation wo das Projekt SMG SchülerInnenMitGestaltung Schulsprecher_innen unterstützt, ihre Arbeit beteiligend zu gestalten. Oder beim Planspiel GeneDrive, wo Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie über relevante gesellschaftliche Themen differenziert diskutieren können. Bei anderen Projekten entwicklen Fachleute und Bürger_innen gemeinsam Lösungen für wasserwirtschaftliche Herausforderungen. Ein sehr relevantes Thema für die Lausitz, wo die Trockenheit spürbar zunimmt.