Deutschland ist eins - 30 Jahre friedliche Revolution ABGESAGT

18.04.2020 | 10:00 Uhr | Finsterwalde,

Deutschland im Gespräch Der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern steht im Mittelpunkt der Jubiläumsaktivitäten. Wie wollen wir miteinander leben? Generationenübergreifend sollen Perspektiven aus Ost und West zusammengeführt, ehrlich und kritisch diskutiert werden.

Bürgerinnen und Bürger in Ost- und Westdeutschland sind eingeladen, sich zu treffen und miteinander zu diskutieren: Über ihre Erfahrungen und Erlebnisse der letzten 30 Jahre, Erfolge und bestehende Herausforderungen des Einheitsprozesses und die Frage, wie der gemeinsame Weg erfolgreich weiter beschritten werden kann. Am Vormittag steht in einem professionell moderierten Workshop der Dialog im Vordergrund. Am Nachmittag gibt es vielseitige Möglichkeiten, die Partnerstadt, vor allem aber auch sich untereinander, besser kennenzulernen.

Mehr zum Projekt https://deutschland-ist-eins-vieles.de/

Bis Mai 2020 findet in 16 Städten die Dialogveranstaltung “Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?” statt. Schauen Sie nach, ob auch Ihre Stadt dabei ist, und machen Sie mit! Die gesamte Übersicht der Veranstaltungen gibt's hier.

In der Lausitz findet am 18.04. in Finsterwalde eine Dialogveranstaltung statt. Zur Anmeldung.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 23.07.2020

    Wirtschaft ist mehr

    Lohnt es sich, kleinere Betriebe, soziale Initiativen, social entrepreneure zu unterstützen? Neben der industriellen Strukturentwicklung, braucht es dann Investitionen in dezentrale und alternative Wirtschaftsformen. Gerade für die Lausitz in ihrer regionalen Kleinteiligkeit, liegen hier große Chancen. Das Magazin Brand Eins stellt Beispiele aus Osnabrück vor. Dort investiert u.a. die Wirtschaftsförderung in Nachbarschaftsinitiativen und nennt das "Wirtschaftsförderung 4.0". Das erhöht die wirtschaftliche und soziale Stabilität. Wie ist es gedacht? Wenn Waren und Dienstleistungen auch ohne Bezahlung geleistet werden, entsteht ein (gesellschaftlicher) Mehrwert, der den Wirtschaftsstandort Osnabrück und die Beschäftigten stärkt.