Dörfer im Fokus in Drahnsdorf

24.10.2020 | 09:30 Uhr | Projektraum Drahnsdorf, Dorfstr. 17, 15938 Drahnsdorf

An Dorfbewegte und Akteure der ländlichen Entwicklung: die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Spreewaldverein lädt zusammen mit der Dorfbewegung Brandenburg – Netzwerk Lebendige Dörfer e.V. ehrenamtliche Akteure aus Dörfern der LEADER-Region Spreewald-PLUS zu einem Treffen ein.

„Dörfer im Fokus“ wendet sich an Akteure, die

  • wissen wollen, welche Informations- und Beratungsangebote es schon gibt,
  • an einer konstruktiven Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Entwicklung im ländlichen Raum interessiert sind,
  • Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten suchen.

Außerdem wollen wir Themen für das 1. Parlament der Dörfer sammeln. Sie hören davon zum ersten Mal? Dann kommen Sie zum Austausch vorbei.

Die Veranstaltung findet statt am 24. Oktober 2020 im ProjektRaum Drahnsdorf (Dorfstr. 17, 15938 Drahnsdorf). Beginn der Veranstaltung ist um 9.30 Uhr, das Ende ist voraussichtlich für 15.00 Uhr angesetzt. Ein detailliertes Programm ist in Erarbeitung und wird demnächst veröffentlicht. Aufgrund der aktuellen Lage wird die Teilnehmeranzahl begrenzt sein. Bitte melden Sie sich bis spätestens 16. Oktober 2020 beim Spreewaldverein e.V. an - entweder telefonisch unter 03546 8426 oder per E-Mail an info@spreewaldverein.de. Bitte kommen Sie nur mit einer Anmeldebestätigung zur Veranstaltung. Spontane Teilnahmen sind aufgrund von Hygiene- und Abstandsregeln ausgeschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Veranstalter ist die LAG Spreewaldverein. Partner sind die Dorfbewegung Brandenburg e.V. - Netzwerk Lebendige Dörfer und der ProjektRaum Drahnsdorf. Außerdem unterstützen uns die Bürgermeisterin und weitere Drahnsdorfer Akteure.

Sie wollen wissen, wie solche Treffen in der Vergangenheit abgelaufen sind? Hier ein kleiner Rückblick zu unserem Treffen im letzten Jahr https://spreewaldverein.de/regionalfoerderung/die-zukunft-der-doerfer-gemeinsam-gestalten/

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 06.09.2020

    Gartenstadtbewegung neu beleben

    Vor über 100 Jahren wurde vor der dem Hintergrund der überbevölkerten Stadt und ihrer Auswüchse im britischen Parlament die Idee einer neuen Lebensform geboren: die Gartenstadt. Sie wollte naturnah, modern, gesund und damit die Alternative zur Großstadt sein. Die stinkigen, lauten, lebensbedrohlichen Großstädte sollten einem Netzwerk von kleinen Städten im Grünen weichen. Heute machen sich wieder mehr und mehr Menschen auf, in neue Wohn- und Lebensgemeinschaften auf das Land zu ziehen. Wird jetzt auch eine neue sozialreformerische Bewegung geboren? Eine interessanter Blogbeitrag zum Thema.