Jahrestagung RENN-mitte: mehr Nachhaltigkeit wagen!

25.03.2021 | 10:00 Uhr | digital,

gemeinsam - gerecht - gestalten, unter diesem Motto lädt RENN-mitte herzlich zur 4. Jahrestagung ein! Welche neuen Wege müssen wir heute gehen, um morgen gut miteinander zu leben? Diese Frage ist von höchster Brisanz, denn sie bezieht sich unmittelbar auf die planetaren Grenzen, die bereits an vielen Punkten überschritten sind. Wissenschaftler* innen fordern deshalb seit Jahren eine Große Transformation. Besonders interessant ist Forum 5, in dem es um "Beteiligung für und im Strukturwandel".

Die sozial-ökologische Transformation zielt auf eine Gesellschaft, die deutlich widerstandsfähiger gegenüber Krisen ist, die nicht auf Ressourcenverschleiß, Ausgrenzung und ungerechter Verteilung basiert, sondern auf solidarischem Handeln und Partizipation, auf einer wirtschaftlichen Wertschöpfung, die naturverträglich organisiert und gerecht verteilt ist. Nötig ist hierfür ein Schulterschluss von Zivilgesellschaft, Kommune und Politik.

Unter dem Motto „Mehr Nachhaltigkeit wagen!“ sollen folgende Leitfragen diskutiert werden:

  • Wie wird durch Kooperationen zwischen Zivilgesellschaft und Kommune Nachhaltigkeit in den Städten und Gemeinden Realität?
  • Welche Gelingensfaktoren zeichnen die guten Beispiele aus?
  • Welche Impulse geben Nachhaltigkeitsstrategien der Länder vor Ort?

Neben einem Vortrag zum Thema Große Transformation von Prof. Dr. Dirk Messner bieten ein Projektekarussell, eine Podiumsdiskussion und fünf Fachforen die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, zur Diskussion, Inspiration, Vernetzung und zum kritischen Nachfragen. Zu der Veranstaltung laden wir insbesondere Vertreter*innen aus Kommunalpolitik, von Kommunalverwaltungen sowie von zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen ein.

Programm
9:45 Uhr Ankommen im digitalen Raum

10:00 Uhr Begrüßung
Josef Ahlke, Frank Ernst, RENN.mitte
Klaus Rehda, Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

10:25 Uhr Vortrag „Die Große Transformation“
Prof. Dr. Dirk Messner Präsident des Umweltbundesamtes

11:10 Uhr Projektekarussell
u.a. mit Gemeinwohlregion Kreis Höxter ∙ Weltacker 2000 ∙ Spirit of Football ∙ Gemeinsam Handeln e.V. ∙ Raumpionierstation Oberlausitz ∙ Urbane Farm Dessau ∙ Zukunftsspeisen OG ∙ Otto pflanzt! ∙ AG Mensa TUUWI ∙ LeerGut-Agenten Thüringen

12:30 Uhr Mittagspause
In der Pause digitale Angebote zum Austausch

13:30 Uhr Video-Grußwort
Dr. Marc-Oliver Pahl, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung

13:40 Uhr Vorstellung Bündnis Nachhaltigkeit Sachsen-Anhalt
Frank Ernst, Sprecher des Bündnis Nachhaltigkeit Sachsen-Anhalt

13:45 Uhr Podiumsdiskussion: „Große Transformation“ gemeinsam – gerecht – gestalten
Moderation: Lea Karrasch
Klaus Rehda, Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes
Dr. Matthias Lerm, Amtsleiter des Stadtplanungsamtes Magdeburg
Katrin Anders, Stadt Wernigerode, Nachhaltige Stadtentwicklung und Demografie
Henrike Cremer, Fridays for Future Halle (Saale)

14:45 Uhr Kaffeepause

15:00 Uhr Foren
Forum 1: Aktionsraum nachhaltige Kommune
Forum 2: Klimaschutz vor Ort gemeinsam gestalten
Forum 3: Regionale Ernährungswende anpacken
Forum 4: Soziale und ökologische Gerechtigkeit im Transformationsprozess – Wer zahlt den Preis?
Forum 5: Beteiligung für und im Strukturwandel

16:30 Uhr Abschlussrunde und Ausblick

16:45 Uhr offener Ausklang – Raum für Gespräche

Veranstaltungsflyer

mehr dazu hier!

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 06.09.2020

    Gartenstadtbewegung neu beleben

    Vor über 100 Jahren wurde vor der dem Hintergrund der überbevölkerten Stadt und ihrer Auswüchse im britischen Parlament die Idee einer neuen Lebensform geboren: die Gartenstadt. Sie wollte naturnah, modern, gesund und damit die Alternative zur Großstadt sein. Die stinkigen, lauten, lebensbedrohlichen Großstädte sollten einem Netzwerk von kleinen Städten im Grünen weichen. Heute machen sich wieder mehr und mehr Menschen auf, in neue Wohn- und Lebensgemeinschaften auf das Land zu ziehen. Wird jetzt auch eine neue sozialreformerische Bewegung geboren? Eine interessanter Blogbeitrag zum Thema.