Mitgliederversammlung 2017

08.07.2017 | 11:00 Uhr | Mobiles Tagungszentrum ALF, An der Neuen Spree 15, 03096 Burg (Spreewald)

Der Vorstand von Lausitzer Perspektiven e.V. lädt Mitglieder und Interessierte am 8. Juli 2017 zur Jahresmitgliederversammlung nach Burg (Spreewald) ein. Nach der Gründung des Vereins im vergangenen Jahr möchten der Vorstand über die laufenden Projekte und Planungen berichten. Gemeinsam sollen diese diskutiert und Schlussfolgerungen für die Arbeit des Vereins in diesem Jahr gezogen werden.

In den letzten Wochen und Monaten ist bei Lausitzer Perspektiven viel passiert, das meiste davon jedoch hinter den Kulissen! Nun ist es höchste Zeit, die ersten Ergebnisse vorzustellen und mit Mitgliedern und Interessierten über die weitere Arbeit des Vereins zu diskutieren. Dazu ist die Mitgliederversammlung der perfekte Anlass! So ist neben den Formalitäten viel Zeit für gemeinsamen Austausch und anregende Gespräche geplant.

Ablauf

bis 11:15 Uhr - Anreise

11:15 Uhr - Beginn

  1. Begrüßung, Abstimmung und Ergänzungen der Tagesordnung
  2. Bericht des Vorstandes und des Kassenprüfers
  3. Abstimmung über den Bericht des Vorstandes und den Prüfbericht des Kassenprüfers
  4. Zusammensetzung des Vorstands – Entlastung des Vorstands

13:15 Uhr - Mittagspause

14:00 - Fortsetzung

  1. Geplante Termine, Aktivitäten, Entwicklung der Arbeitsschwerpunkte 2017
    • Kamingespräche 2017
    • Teilnahme an der Wandelwoche Berlin-Brandenburg 7.9.2017 in Cottbus
    • Leitbildprozess Eckpunkte
  2. Sonstiges

15:00 Uhr - Kaffeepause

15:30 Uhr - geführte Kanutour

Zur Planung für das Catering und die Platzkapazitäten wird um Voranmeldung gebeten!

Anmeldung: schmidt@lausitzer-perspektiven.de

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 14.05.2019

    Brandenburgs kreative, neue Arbeitswelt

    Wenn es mit der Digitalisierung klappt, dann klappt es auch mit dem....Arbeiten! Es braucht niemand mehr auf Dauer eine Großstadt, um erfolgreich zu sein. Eine wachsende Anzahl von guten Beispielen zeigt in Brandenburg, wie Wertschöpfung und Produktivität eine großartige Verbindung mit den ländlichen Räumen eingehen kann - aber immer im Zusammenhang mit geglückter digitaler Anbindung.
    Deshalb gehören bei der Arbeit immer zwei, drei Komponenten zusammen: offene Arbeitgeber- und Arbeitnehmer*innen, die sich vertrauensvoll darauf einlassen - und die Anbindung an schnelles Internet, als Rückgrat der Wissensökonomie. Eine Untersuchung des Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) hat einen Beitrag veröffentlicht, der viele Beispiele für diese "smarte" Art der Arbeit aufzeigt. Nachzulesen hier.