Präsentation "Visions for a Future"

27.02.2019 | 18:00 Uhr | Bibliothek am Luisenbad, Puttensaal, Badstraße 39, 13357 Berlin

Interessierten sind eingeladen, Visionen der Zukunftsgestaltung kennenzulernen, die junge Menschen aus drei Kohleregionen entwickelt haben. Das internationale Projekt “Visions for a Future in Coal Regions” (Vorstellungen über die Zukunft der Kohleregionen) hat Jugendliche aus Deutschland (Lausitz), Russland (Kusbass) und der Ukraine (Lviv-Volyn und Donbass) eingeladen. Sie haben sich bei Treffen in 2018-2019 über die mögliche Entwicklung ihrer Regionen ausgetauscht und besprochen, wie "es weitergehen" kann.

Als Ergebnis dieser drei Treffen (zwei in Deutschland und ein in Weißrussland) ist die Website mit Multimedia-Berichte der Teilnehmer entstanden, die dieses Thema erforscht und ihre regionale Perspektive geteilt haben. Die Koordinator_innen und Teilnehmer_innen des Projektes werden die endgültigen Ergebnisse dieser Initiative präsentieren.

An der Zukunft der Kohleregionen denken – Vorstellungen der jungen Generationen in Deutschland, Russland und der Ukraine?

Wann: 27. Februar 2019
Zeit: um 18:00 Uhr
Wo: Bibliothek am Luisenbad, Puttensaal
Adresse: Badstraße 39, 13357 Berlin
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/403872580171501/

Synchronübersetzung wird angeboten.

Wir bitten Sie bis zum 26. Februar 2019 unter der E-Mail: viktoriya.slobodchikova@austausch.org anzumelden. Das Projekt wurde von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung, Zukunft", Deutscher Nationalen Agentur Erasmus+ und Stiftung "Brot für die Welt" finanziert.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 06.09.2020

    Gartenstadtbewegung neu beleben

    Vor über 100 Jahren wurde vor der dem Hintergrund der überbevölkerten Stadt und ihrer Auswüchse im britischen Parlament die Idee einer neuen Lebensform geboren: die Gartenstadt. Sie wollte naturnah, modern, gesund und damit die Alternative zur Großstadt sein. Die stinkigen, lauten, lebensbedrohlichen Großstädte sollten einem Netzwerk von kleinen Städten im Grünen weichen. Heute machen sich wieder mehr und mehr Menschen auf, in neue Wohn- und Lebensgemeinschaften auf das Land zu ziehen. Wird jetzt auch eine neue sozialreformerische Bewegung geboren? Eine interessanter Blogbeitrag zum Thema.