Vor-Ort-Termin in Nebelschütz

04.05.2018 | 13:00 Uhr | 01920 Nebelschütz, Hauptstr. 9

Wir sind begeistert! Nebelschütz lebt schon jetzt, was die Zukunft für weitere Orte in der Lausitz sein könnte. Deshalb laden wir insbesondere Ortsvorsteher und Bürgermeister zum Vor-Ort-Termin mit Bürgermeister Thomas Zschornak ein.

Viele Kommunen in der Lausitz stehen vor der Frage, wie sie die Herausforderungen des demografischen Wandels und des anstehenden Kohleausstiegs erfolgreich bewältigen können. Leere Kassen und fehlender Nachwuchs lassen so manchen Dorfbewohner pessimistisch in die Zukunft blicken.

Dass auch Dörfer ihre Entwicklung selbst in die Hand nehmen und erfolgreich gestalten könnten möchten wir mit diesem Vor-Ort-Termin in Nebelschütz zeigen. Während in anderen Dörfern die Landflucht zum Problem wird sind es hier die fehlenden Grundstücke, auf denen junge Menschen bauen wollen.

Nicht nur daran ist erkennbar, dass in diesem Dorf in den letzten Jahren offenbar Vieles richtig gemacht wurde. So richtig, dass das Dorf den Europäischen Dorferneuerungspreis gewann und mit einem ausführlichen Beitrag im renommierten Wirtschaftsmagazin brand eins vorgestellt wurde.

Bei diesem Vor-Ort-Termin wollen wir vor allem BürgermeisterInnen und OrtsvorsteherInnen zeigen, was und vor allem wer zu diesem Erfolg beigetragen hat. Dazu werden Sie zunächst vom Bürgermeister Thomas Zschornak zu einem kleinen Ortsrundgang eingeladen. Hierbei erfahren sie unter anderem, wie das Dorf zu seiner neuen Kita gekommen ist und warum Biobauern und Künstler der Dorfentwicklung gut tun.

Im Anschluss bleibt bei Kaffee und Kuchen genug Zeit, um sich über die Erfahrungen in Nebelschütz auszutauchen und die Übertragbarkeit auf andere Dörfer der Lausitz zu diskutieren. Und wer weiß, vielleicht werden ja in einigen Jahren auch in anderen Lausitzer Dörfern wieder die Grundstücke knapp!?

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Anmeldung: veranstaltung@lausitzer-perspektiven.de

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 23.07.2020

    Wirtschaft ist mehr

    Lohnt es sich, kleinere Betriebe, soziale Initiativen, social entrepreneure zu unterstützen? Neben der industriellen Strukturentwicklung, braucht es dann Investitionen in dezentrale und alternative Wirtschaftsformen. Gerade für die Lausitz in ihrer regionalen Kleinteiligkeit, liegen hier große Chancen. Das Magazin Brand Eins stellt Beispiele aus Osnabrück vor. Dort investiert u.a. die Wirtschaftsförderung in Nachbarschaftsinitiativen und nennt das "Wirtschaftsförderung 4.0". Das erhöht die wirtschaftliche und soziale Stabilität. Wie ist es gedacht? Wenn Waren und Dienstleistungen auch ohne Bezahlung geleistet werden, entsteht ein (gesellschaftlicher) Mehrwert, der den Wirtschaftsstandort Osnabrück und die Beschäftigten stärkt.