Wandelwoche: Facettenreiches Lübben - Radtour zu Orten des Wandels

13.10.2019 | 11:00 Uhr | Rathaus Lübben, Poststraße 5, 15907 Lübben (Spreewald)

Der 13. Oktober 2019 ist der Tag zur Verhinderung von Naturkatastrophen. Mit dem Aktionstag soll das Bewusstsein darüber gestärkt werden, was wir alles tun können, um unser Risiko von Katastrophen durch Erdbeben, Überschwemmungen und Wetterextreme zu verringern. Das heißt in Zeiten des Klimawandels vor allem Ressourcen- und Umweltschutz.

Eine Gemeinschaft engagierter Bürger_innen lädt deshalb alle Interessierten herzlich dazu ein, auf eine Fahrradtour mitzukommen. Die Tour hilft, um noch Unbekanntes in Lübben zu entdecken oder Gewohntes aus neuer Perspektive zu betrachten. Hierzu sind lokale Verbände, Unternehmen, die Stadt wie auch einzelne Bürger_innen eingeladen von ihren Projekten zu berichten. Die Rundtour zeigt die Vielfalt an Möglichkeiten und lädt ein, sich inspirieren zu lassen und mitzumachen beim Wandel in Lübben.

Startpunkt: 11:00 Uhr Rathaus, Lübben
Weitere Stationen: Parkplatz Burglehn, Kita Waldhaus, Baubetriebshof, Kleingartenanlage „Am Eichengrund“, Reformhaus, Stephanshof u.v.m.

Information und Anmeldung: anne.kienappel@naju-brandenburg.de

Mehr Informationen auf der NAJU Seite.
Und zur Wandelwoche im Allgemeinen und deren Programm in Berlin und Brandenburg finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 23.07.2020

    Wirtschaft ist mehr

    Lohnt es sich, kleinere Betriebe, soziale Initiativen, social entrepreneure zu unterstützen? Neben der industriellen Strukturentwicklung, braucht es dann Investitionen in dezentrale und alternative Wirtschaftsformen. Gerade für die Lausitz in ihrer regionalen Kleinteiligkeit, liegen hier große Chancen. Das Magazin Brand Eins stellt Beispiele aus Osnabrück vor. Dort investiert u.a. die Wirtschaftsförderung in Nachbarschaftsinitiativen und nennt das "Wirtschaftsförderung 4.0". Das erhöht die wirtschaftliche und soziale Stabilität. Wie ist es gedacht? Wenn Waren und Dienstleistungen auch ohne Bezahlung geleistet werden, entsteht ein (gesellschaftlicher) Mehrwert, der den Wirtschaftsstandort Osnabrück und die Beschäftigten stärkt.