Wann, wenn nicht jetzt Veranstaltungsreihe

27.07.2019 | 02:15 Uhr | 27.07. — Bautzen, 03.08 — Erzgebirge , 03.08 — Cottbus, 17.08. — Forst, diverse Orte, am besten auf Facebook schauen

Diesen Sommer werden Marktplätze zu Orten der Solidarität – #WannWennNicht wird Brandenburg, Sachsen und Thüringen nicht den Rechten überlassen. Täglich setzen sich hier Menschen für eine offene und solidarische Gesellschaft ein. Doch ihr Engagement ist in Gefahr: Bei den Landtagswahlen ist mit einem massiven Rechtsruck zu rechnen.

Unter dem Motto #WannWennNichtJetzt werden diese Menschen und ihr unermüdliches Engagement sichtbar gemacht und ihnen der Rücken gestärkt. Eine vielfältige und bunte Marktplatz- und Konzerttour in neun Städten ist der Startschuss – für eine sichtbare und starke Zivilgesellschaft im Osten.

Das erfolgreiche Ende des Crowdfundings bedeutet einen schnellen Tourstart — Vor den Landtagswahlen im Herbst wird das Team #WannWennNichtJetzt, von Juli bis September politische Lesungen, Diskussionen, Workshops und Konzerte auf den Marktplätzen verschiedener Orte in Brandenburg, Sachsen und Thüringen organisieren. Auch zu Gast in der Lausitz!

Die Links:
http://www.visionbakery.com/wannwennnichtjetzt
facebook.com/wwnj19
twitter.com/wwnj19
instagram/wwnj19
www.wannwennnichtjetzt.org

Kontakt: info@wannwennnichtjetzt.org

Die Tourdaten:
20.07. — Zwickau
27.07. — Bautzen
03.08 — Erzgebirge
03.08 — Cottbus
03.08. — Märkisch-Oderland
10.08. — Plauen
16.08 — Neuruppin
17.08. — Forst
30./31.08. — Grimma
21.09. — Saalfeld

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 23.07.2020

    Wirtschaft ist mehr

    Lohnt es sich, kleinere Betriebe, soziale Initiativen, social entrepreneure zu unterstützen? Neben der industriellen Strukturentwicklung, braucht es dann Investitionen in dezentrale und alternative Wirtschaftsformen. Gerade für die Lausitz in ihrer regionalen Kleinteiligkeit, liegen hier große Chancen. Das Magazin Brand Eins stellt Beispiele aus Osnabrück vor. Dort investiert u.a. die Wirtschaftsförderung in Nachbarschaftsinitiativen und nennt das "Wirtschaftsförderung 4.0". Das erhöht die wirtschaftliche und soziale Stabilität. Wie ist es gedacht? Wenn Waren und Dienstleistungen auch ohne Bezahlung geleistet werden, entsteht ein (gesellschaftlicher) Mehrwert, der den Wirtschaftsstandort Osnabrück und die Beschäftigten stärkt.