Werkstatt 2030 „5 Jahre Brandenburger Landesnachhaltigkeitsstrategie – Bilanz und Fortschreibung: Up- oder Downgrade?!“

28.05.2019 | 14:00 Uhr | Haus der Natur Potsdam, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Ziel der Aktionstage ist es, vorbildliches Engagement in ganz Deutschland sichtbar zu machen, öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu erregen und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen.

Im Rahmen des Dialogformates „Werkstatt 2030“ lädt die RENN Mitte Netzwerkstelle zum Anlass des fünfjährigen Jubiläums der Brandenburger Landesnachhaltigkeitsstrategie aus dem Jahre 2014 dazu ein, Bilanz zu ziehen. Zusammen mit VertreterInnen der Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, aus Kommunen und Landespolitik/-verwaltung, aus Verbänden und Vereinen und AkteurInnen vor Ort findet eine Werkstatt 2030 statt: „5 Jahre Brandenburger Landesnachhaltigkeitsstrategie – Bilanz und Fortschreibung: Up- oder Downgrade?!“

28.05.2019 14:00 Uhr
Haus der Natur Potsdam
Dachgeschoss Reimar-Gilsenbach-Saal
Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Vorgesehen bzw. angefragt sind Beiträge

  • der Landesregierung zur Umsetzung und Fortschreibung der Landesnachhaltigkeitsstrategie,
  • der dann bereits konstituierten Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg mit Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen, Sozialverbänden, Gewerkschaften und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
  • aus der Jugendbewegung zur Nachhaltigen Entwicklung und zum Klimaschutz („Fridays for Future“)
  • aus den bundesweit tätigen Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien/RENN.mitte und
  • von Brandenburg 21 - Verein für nachhaltige Lokal-¬ und Regionalentwicklung im Land Brandenburg e.V.

Mehr zu RENN Mitte, dem die Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Berlin angehören, finden Sie hier

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 14.05.2019

    Brandenburgs kreative, neue Arbeitswelt

    Wenn es mit der Digitalisierung klappt, dann klappt es auch mit dem....Arbeiten! Es braucht niemand mehr auf Dauer eine Großstadt, um erfolgreich zu sein. Eine wachsende Anzahl von guten Beispielen zeigt in Brandenburg, wie Wertschöpfung und Produktivität eine großartige Verbindung mit den ländlichen Räumen eingehen kann - aber immer im Zusammenhang mit geglückter digitaler Anbindung.
    Deshalb gehören bei der Arbeit immer zwei, drei Komponenten zusammen: offene Arbeitgeber- und Arbeitnehmer*innen, die sich vertrauensvoll darauf einlassen - und die Anbindung an schnelles Internet, als Rückgrat der Wissensökonomie. Eine Untersuchung des Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) hat einen Beitrag veröffentlicht, der viele Beispiele für diese "smarte" Art der Arbeit aufzeigt. Nachzulesen hier.