Zu Gast beim Energiesalon zum Strukturwandel in Europa

20.03.2018 | 18:00 Uhr | Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, Schumannstr. 8, 10117 Berlin

Strukturwandel in Europa Wir sind zu einer Podiumsdiskussion eigeladen, wo es um Perspektiven aus Polen, Griechenland, der Türkei und Deutschland geht.

Derzeit berät die Europäische Union ihre energie- und klimapolitischen Ziele für 2030 und ihre Langfriststrategie bis 2050. Der bisherige Verhandlungsverlauf zeigt, dass die Energiewende in Europa derzeit nur mit unterschiedlicher Geschwindigkeit vorankommt, entlang der nationalen Interessen der einzelnen Mitgliedsstaaten. Deutlich wird dabei, dass sich Europa energie- und klimapolitisch nur weiterentwickelt, wenn Antworten auf den mit der Energiewende einhergehenden Strukturwandel entwickelt und politisch umgesetzt werden.

Die HBS lädt ein zu einem Gespräch über die Zukunft der europäischen Energie- und Klimapolitik. Wir diskutieren darüber, welche lokalen bzw. nationalen Lösungsansätze es für den Strukturwandel innerhalb Europas gibt und was wir in dieser Hinsicht voneinander lernen können.

Auf dem Podium sitzen und diskutieren:

  • Miriam Rodriguez-Ruiz, President, ElectraEnergy Cooperation, Griechenland
  • Konstancja Ziółkowska, Analyst, Institute for Structural Reserach, Polen
  • Pınar Demircan, Journalist, Yeşil Gazete; nukleersiz.org, Türkei
  • Dagmar Schmidt, Vorsitzende, Lausitzer Perspektiven, Deutschland

Hinweis: Die Veranstaltung wird auch als #Livestream übertragen auf https://www.boell.de/livestream-kanal-2

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • 06.09.2020

    Gartenstadtbewegung neu beleben

    Vor über 100 Jahren wurde vor der dem Hintergrund der überbevölkerten Stadt und ihrer Auswüchse im britischen Parlament die Idee einer neuen Lebensform geboren: die Gartenstadt. Sie wollte naturnah, modern, gesund und damit die Alternative zur Großstadt sein. Die stinkigen, lauten, lebensbedrohlichen Großstädte sollten einem Netzwerk von kleinen Städten im Grünen weichen. Heute machen sich wieder mehr und mehr Menschen auf, in neue Wohn- und Lebensgemeinschaften auf das Land zu ziehen. Wird jetzt auch eine neue sozialreformerische Bewegung geboren? Eine interessanter Blogbeitrag zum Thema.