Lausitzer Perspektiven ist ein Think Tank, der unterschiedliche Perspektiven auf den Strukturwandel in der Lausitz öffnet. Wir bringen regionale, nationale und internationale Akteure aus allen Ecken der Gesellschaft zusammen, damit sie miteinander ins Gespräch und in den Austausch kommen können. Unser wachsendes Netzwerk bringt diese Expertise in die Strukturwandel-Debatte ein. Haben Sie auch eine Idee für einen Perspektivwechsel? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

letzter Tweet


Blog


Termine


Ideen des Wandels

  • 16.01.2019

    Wasserstoff im Schienenverkehr

    Fast schon in der Lausitz...Der erste Wasserstoffzug der Welt hat im Nahverkehrsraum Leipzig am 1. Februar eine Premierenfahrt von Leipzig nach Grimma. Ist doch auch eine gute Idee für die Lausitz: anstelle die Strecke von Cottbus nach Zittau zu elektrifizieren, könnte ein Wasserstoffzug die saubere und schnelle Lösung anstelle des Dieselbetriebs sein. Auch in Großbritannien wird der Einsatz geplant. Mehr hierzu https://tinyurl.com/ybljdjfv

  • 13.01.2019

    Offene Werkstätten als Orte des Wandels

    Einzeln betrachtet sind es eher die kleinen Dinge des Lebens, die Offene Werkstätten initiieren. Doch in der Summe sollen sie dafür sorgen, dass Bürger*innen miteinander die Probleme in der Stadt, auf dem Dorf, in der Region identifizieren und beim Hacken, Basteln und Löten gute Lösungen finden. Hier ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung, wie das Verschwörhaus in Ulm versucht, das Ziel umzusetzen zur SZ Wir weisen aber auch auf die Offenen Werkstätten in Spremberg und Lübbenau hin, die in unserer Region aktiv sind. Wenn man mitmachen will, in den "Freiräumen zum Selbermachen", findet man viele auf der Website des Verbunds OW https://www.offene-werkstaetten.org

  • 09.01.2019

    Apalachien auf dem Weg in den sozialverträglichen Kohleausstieg

    Wir finden Appalachia, West Virginia, USA, eine besondere Region. Die Transformation durch den Braunkohle-Ausstieg bringt dort zwar hohe Arbeitslosigkeit und Armut mit sich, demografischer Wandel und fehlende Perspektiven verstärken den Druck.

    ABER: die Ashoka und Ford-Stiftung haben gemeinsam mit den Appalachen die Coalfield Development Cooperation mit „social innovation" und „social entrepreneurship" Programmen ins Leben gerufen. Sie hat es mit einem interessanten Zeitmodell von 33-6-3 Stunden geschafft, nachhaltige Perspektiven für die Community in 5 Unternehmungen zu entwickeln.

    Dazu ein paar Links zu Videos und Texten (in Englisch):
    https://vimeo.com/213276288
    http://coalfield-development.org


Perspektiven