Positionierung

Unser Engagement für ein gutes Leben in der Lausitz ist intrinsisch motiviert. Genau hier nehmen wir viele Möglichkeiten wahr, genau hier sehen und erleben wir täglich kleine und große Herausforderungen. Wir können gar nicht anders, als darauf zu reagieren. Lesen Sie, was uns ausmacht – was uns antreibt, wie wir arbeiten und welchen Prinzipien wir folgen.

Was uns antreibt

Wir wollen den anstehenden Übergang zu einer postfossilen Wirtschaft und Gesellschaft aktiv und “von unten” mitgestalten. Postfossil meint die Abwendung von kohlenstoff-basierten Energieträgern im Einklang mit den deutschen, europäischen und internationalen Klimaschutzzielen. 

Doch der tiefgreifende Wandel, vor dem die Lausitz steht, bezieht sich aus unserer Sicht nicht allein auf das Thema “Kohleausstieg”. Wir sehen die Notwendigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und zukunftsfähige Wirtschaft mit sozialer Gerechtigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe für möglichst alle in Einklang zu bringen. Um die Kräfte dafür freizusetzen braucht es ein gemeinsames Leitbild. Ein Zukunftsbild, das von möglichst vielen Menschen in allen Teilen der Lausitz gemeinsam erarbeitet und ausgehandelt wird. Hierzu wollen wir beitragen.

Wie wir arbeiten

Wir verstehen uns als Plattform des Austauschs und der Verständigung darüber, wie die Zukunft der Region aussehen kann. Deshalb arbeiten wir mit Menschen, Initiativen und Projekten zusammen, die ebenfalls den Strukturwandel in der Lausitz begleiten und gestalten wollen. Dabei setzen wir uns für ein Miteinander ein, das nicht von Konkurrenz, sondern von Kooperation und Kräftebündelung geprägt ist.

Wir betreiben Vermittlungs-, Netzwerk- und Projektarbeit. Außerdem sind wir kritische Beobachtende des Strukturwandels aus zivilgesellschaftlicher Perspektive und fungieren, wo gewollt, als Sprachrohr für Akteur*innen. Denn: Bürger*innen sollen nicht Zuschauende und Betroffene, sondern aktiv Gestaltende im Transformationsprozess sein. Viele weitere Regionen stehen vor vergleichbaren Herausforderungen wie die Lausitz. Langfristig wollen wir den Austausch über die Lausitz hinaus ausbauen und etablieren.

Unsere Prinzipien

Wir sind unabhängig, überparteilich und begrüßen Engagement, das sich für die Region und möglichst alle hier lebenden Menschen einsetzt. Dieses wollen wir besonders dort stärken und sichtbar machen, wo die sogenannte “dunkle Seite” zivilgesellschaftlichen Engagements zunimmt. Denn es ist die Diversität aller in der Lausitz lebenden Menschen, die das Potential der Region ausmacht.

Als Region im Herzen Europas ist die Lausitz ein Land der Vielfalt. Zu ihrem sprachlichen, kulturellen, landschaftlichen und religiösen Reichtum haben unter anderem Deutsche, Sorben und Wenden und unsere Nachbar*innen aus Polen und Tschechien beigetragen. Dieses gemeinsame europäische Erbe wollen wir erhalten und weiterentwickeln. Menschen, die in die Lausitz zurückkehren oder sich erstmals hier niederlassen, sehen wir als Bereicherung – wir wollen uns gemeinsam mit ihnen und mit den schon lange hier Lebenden für das gute Leben in der Lausitz einsetzen.

Als eine erste inhaltliche Orientierung für unsere Arbeit haben wir im Herbst 2015 die „Lausitzer Erklärung“ verfasst. Diese können Sie untenstehend in deutscher, polnischer und sorbischer Sprache herunterladen. Hier können Sie außerdem die Entstehungsgeschichte unseres Vereins nachlesen.

"Der Verein Lausitzer Perspektiven ist mehr als eine Organisation. Er ist eine Denkwerkstatt und Plattform, die Kräfte bündelt und Neues freisetzt. Ein Freiraum für verschiedene Identitäten, Kulturen und Sprachen um den Wandel zu gestalten."

Das Foto zeigt Dagmar Schmidt, Vorstandsvorsitzende von Lausitzer Perspektiven, beim Kamingespräch von Lausitzer Perspektiven in Forst (Juli 2017). Fotografiert von Florian Bröcker.